Der richtige Wein zur sommerlichen Ceviche

Ceviche von der Lachsforelle & Ried Pfaffenberg selected by FLOW

 

Hallo liebe Fine Ladies of Wine, 

 

Cheers to us – wie es nicht anders sein soll, handelt unser erster Blogeintrag von Wein und Essen. 🙂

 

Eine liebe FLOW-Kundin und exzellente Hobby-Köchin, Barbara aus Gmunden am Traunsee, hat uns von ihrem Lieblingsrezept erzählt und wir empfehlen gleich eine herrliche Flasche aus unserer Estate Wines Selection selected by FLOW dazu.

Im schönen Salzkammergut mit seinen traumhaften Seen ist ein Fischgericht natürlich naheliegend. Eine Seesaiblings-Ceviche mit einem herrlichen Glas Ried Pfaffenberg selected by FLOW macht laue Sommerabende zu einem wahren Highlight und sorgt für heimischen Genuss!

Die Ceviche ist wortwörtlich in aller Munde. Seit nun schon ein paar Jahren sorgt sie für Aufsehen in der Fusion-Küche und wird in den unterschiedlichsten Varianten serviert.  Eigentlich ist die Ceviche ein traditionelles Fischgericht aus Südamerika. Besonders daran ist, dass der rohe Fisch oder auch Garnelen dafür in einem Sud mit Limettensaft gegart werden.

Dazu passend servieren wir unseren Ried Pfaffenberg selected by FLOW aus unserer Estate Wines Selection. Der Wein zeichnet sich durch seine erste Lage Ried Pfaffenberg aus. Geprägt durch metamorphes Urgestein, allem voran Granit und Gneis prägen die Trauben der über 50 Jahre alte Rebstöcke. Von Hand geerntet erstrahlt dieser Wein in einem strahlenden Goldgelb. Aromen von Honig, zart von Veilchen und Kräutern unterlegt, ist dieser Wein am Gaumen floral und schließt mit Anklängen von Quitte ab. Die Besonderheit dieses Rieslings liegt an seiner Trockenheit und angenehmen Säure kombiniert mit einem samtig, eleganten Abgang. Hier gehts zum Produkt: https://bit.ly/3CTo4MC

 

Viel Spaß beim Nachkochen und Genießen:

 

Rezept:

 

Zutaten (4 Personen)

  • 400 g Lachsforellen Filet, fangfrisch, ausgelöst, enthäutet und entgrätet, vom Fischer Ihres Vertrauens
  • ½ Limette
  • 3 EL Olivenöl
  • eine Prise Salz
  • 1 Schuss Verjus
  • etwas Zucker
  • ein Schuss Olivenöl
  • 1 Bund Petersilienblatt
  • 1/4l Olivenöl
  • 4 Petersilwurzeln
  • 3 EL Sahne
  • 1 TL Butter
  • etwas Noilly Prat

 

Zubereitung

Petersilienwurzeln schälen. Ein kleines Stück mit der Aufschnittmaschine in feine Scheiben schneiden. Mit Salz, Zucker, Verjus und Olivenöl marinieren. Die restliche Peterwurzeln grob kochen. Mit Sahne nochmals aufkochen und anschließend pürieren, damit ein dickes Püree entsteht. Blattpetersilie zusammen mit dem Olivenöl in einem Küchencutter zu einem dickflüssigen Petersilien-Öl mixen und durch ein feines Sieb abseihen. Lachsforellen Filet in gleichmäßige Stücke schneiden. Auf einem Teller dicht nebeneinander anrichten. Mit Salz würzen, die Limette darüber träufeln und einziehen lassen. Mit Olivenöl abrunden. Ca. 10 min. ziehen lassen.

 

Quelle: ORF extra, Silvia kocht, URL: https://extra.orf.at/rezepte/silvia-kocht/25012021-Ceviche-von-der-Lachsforelle100.html